Blutdruck kontrollieren

Hoher Blutdruck (auch Hypertonie genannt), ist ein häufiges Leiden, das zu späteren Gesundheitsproblemen führen kann, wenn nichts dagegen getan wird. Laut der Amerikanischen Herzgesellschaft kann andauernde Hypertonie vaskuläre Schwächen (die Rupturen (Aneurysmen) verursachen können), vaskuläre Vernarbungen, Gerinsel und Plaques (ein Hauptgrund für Embolien, welche zu Schlaganfällen führen können) sowie Organschäden verursachen. Wenn bei dir ein erhöhtes Risiko für hohen Blutdruck besteht, kann dein Arzt dich anweisen, deinen Blutdruck regelmäßig zu kontrollieren. Es gibt verschiedene Arten, dies zu tun: siehe unten (Schritt 1), um zu beginnen.

Vorbereitungen für die Kontrolle des Blutdrucks

Versteh den Sinn einer häuslichen Blutdruckkontrolle. Zusätzlich zu regelmäßigen Blutdruckmessungen in deiner Arztpraxis raten Ärzte Patienten mit Bluthochdruck oft dazu, den Blutdruck zu Hause zu kontrollieren. Ob du es glaubst oder nicht: Das Kontrollieren des Blutdrucks zu Hause hat im Vergleich zu den Blutdruckmessungen bei einem Arzt einige Vorteile, wie zum Beispiel:

  • Das Vermeiden falscher Messergebnisse. Viele Menschen sind in der Arztpraxis aufgeregt, was völlig natürlich ist. Allerdings kann Nervosität die Herzfrequenz und den Blutdruck nach oben treiben, was zu höheren Messungen führt (dies wird als Weißkittel-Hypertonie bezeichnet). Wenn du deinen Blutdruck zu Hause misst, wird sichergestellt, dass du dich so entspannt und unbefangen wie möglich fühlst.
  • Die Erstellung einer Langzeitkurve. Sofern du nicht jeden Tag für eine Blutdruckmessung zur Arztpraxis gehst, zeigen deine Messungen in der Arztpraxis eher vereinzelte Daten, anstatt einen umfassenden Datensatz darzustellen. Die Messungen zu Hause durchzuführen ermöglicht es dir, deinen Blutdruck häufiger (und bequemer) zu kontrollieren, was für einen größeren Umfang an Messwerten sorgt, wodurch langfristige Rückschlüsse gezogen werden können.
  • Vorwarnungen. Wenn du deinen Blutdruck regelmäßig zu Hause misst, wirst du in der Lage sein, Erhöhungen des Blutdrucks zu erkennen, bevor du zum Arzt gehst. Das ist inbesondere dann nützlich, wenn du zum Beispiel ein neues Medikament nimmst, welches dafür bekannt ist, gelegentlich zu Komplikationen des Blutdrucks zu führen.
Wisse, wann ein Kontrollieren des Blutdrucks zu Hause angebracht ist. Es ist nicht immer notwendig, deinen Blutdruck zu Hause zu messen. Falls du unsicher bist, ob du deinen Blutdruck kontrollieren musst oder nicht, solltest du deinen Arzt kontaktieren. Laut der Amerikanischen Herzgesellschaft wird dir dein Arzt höchstwahrscheinlich empfehlen, deinen Blutdruck zu kontrolllieren, wenn du in eine der folgenden Kategorien fällst:
  • Du hast gerade eine neue Behandlung gegen hohen Blutdruck begonnen, deren Effektivität bestimmt werden soll.
  • Du hast eine Erkrankung, die engmaschigere Blutdruckkontrollen erfordert, als dies durch gelegentliche Arztbesuche sichergestellt werden kann (Herzkrankheiten, Diabetes etc.).
  • Du bist schwanger (in manchen Fällen).
  • Die Werte deiner Blutdruckmessungen beim Arzt sind erhöht (um die Möglichkeit erhöhter Werte durch die Weißkittel-Hypertonie auszuschließen).
  • Du bist bereits älter.
  • Es wird vermutet, dass du an der so genannten "maskierten Hypertonie" leidest (im Grunde ist dies das Gegenteil der Weißkittel-Hypertonie. Mit anderen Worten hast du in der Arztpraxis niedrigere Werte als bei Messungen zu Hause).
Lern wie Blutdruck gemessen wird. Die Aufgabe jedes Blutdruckmessgeräts ist es, zwei Dinge festzuhalten: deinen systolischen Blutdruck und deinen diastolischen Blutdruck. Unabhängig davon, welches Messgerät du benutzt, wird das fast immer auf die gleiche Art und Weise erreicht. Eine Manschette um deinen Arm bläst sich auf, um kurzfristig den Blutfluss zu unterbrechen. Ein Stethoskop (oder eine elektrische Vorrichtung) kontrolliert das Geräusch deines Blutflusses. Wenn dein Blutfluss (als Puls) hörbar ist, wird aus der Manschette nach und nach Luft abgelassen und der Blutfluss setzt sich fort. Basierend auf dem Druck der Manschette und der Länge der Zeit, in der ein Strömungsgeräusch hörbar ist, werden dein systolischer und diastolischer Druck bestimmt. Der Blutdruck wird in mm Hg gemessen (Bezeichnung für "Millimeter Quecksilbersäule"). Siehe unten für weitere Informationen:
  • Dein systolischer Druck ist der Druck, der auf dem Monitor abgelesen werden kann, wenn zum ersten Mal Strömungsgeräusche gehört werden. Dies ist sozusagen der Maximaldruck.
  • Dein diastolischer Wert ist der Druck, der in dem Moment auf dem Messgerät abgelesen werden kann, wenn das Strömungsgeräusch nicht mehr länger gehört werden kann.
Wähle das Messgerät, das du benutzen möchtest. Es gibt zwei Arten von Geräten zum Kontrollieren des Blutdrucks: manuelle (aneroide) und automatische Messgeräte. Beide benutzen den gleichen Aufbau mit einer aufblasbaren Manschette, um deinen Blutdruck zu bestimmen. Für welches Gerät du dich entscheidest, sollte von den Empfehlungen deines Arztes und deinen persönlichen Vorlieben abhängen.
  • Ein digitales Messgerät besitzt eine automatisch (oder gelegentlich manuell) aufblasbare Manschette, die mit einem kleinen Display verbunden ist, welches deine Blutdruckmessung anzeigt. Wenn das digitale Messgerät vollautomatisch funktioniert, dann musst du nur deinen Arm in die Manschette stecken und einen Knopf drücken, um den Vorgang zu starten. Digitale Messgeräte sind aufgrund ihrer Zweckmäßigkeit und Einfachheit eine gute Wahl.
  • Ein aneroides Messgerät ist die Art von Gerät, die du wahrscheinlich beim Arzt gesehen hast. Das Messgerät hat ein Manometer mit Skala und Zeiger, das mit einer aufblasbaren Manschette verbunden ist. Du platzierst die Manschette um den oberen Teil deines Arms und drückst einen Gummibalg zusammen, um die Manschette mit Luft zu füllen. Dann hörst du mit einem Stethoskop auf den Puls, um deinen Blutdruck zu kontrollieren. Aneroide Messgeräte sind etwas komplizierter zu nutzen als digitale, aber mit ein wenig Übung dennoch relativ einfach zu bedienen.
  • In seltenen Fällen kann dein Arzt dir eine ambulante Blutdruck-Langzeitmessung (ABDM) empfehlen. Ein solches Gerät bleibt den ganzen Tag an deinem Arm (normalerweise für 1-2 Tage). Es misst in regelmäßigen Abständen automatisch den Blutdruck und zeichnet ihn auf. Da diese Geräte seltener genutzt werden und von Seiten des Patienten außer dem Anlegen kein weiteres Dazutun verlangen, findest du in dieser Anleitung keine Hinweise für ihre Benutzung.
Bereite dich auf die Messung deines Blutdrucks vor. Unabhängig davon, welches Gerät du benutzt, sind mehrere kleine Schritte erforderlich, um sicherzustellen, dass du entspannt bist und dein Blutdruck so niedrig wie möglich ist. Achte auf die folgenden Punkte, bevor du deinen Blutdruck misst:
  • Betätig dich in den letzten 30 Minuten vor der Messung nicht körperlich.
  • Iss und trink mindestens 1 Stunde vor der Messung nichts. Essen kann deinen Stoffwechsel beeinflussen und kaltes Wasser kann deine Körpertemperatur reduzieren, was zu ungenauen Ergebnissen führt.
  • Geh auf die Toilette. Ob du es glaubst oder nicht: Eine volle Blase kann dich davon abhalten, dich zu entspannen.
  • Sitz neben dem Tisch auf einem Stuhl. Sitz gerade, mit angelehntem Rücken, ohne deine Beine zu überkreuzen.
  • Platziere deinen Unterarm auf Höhe deines Herzens auf dem Tisch, mit der Handinnenfläche nach oben zeigend.
  • Dein Arm sollte entblößt sein. Du kannst deinen Ärmel nach oben rollen oder ein Bekleidungsstück ausziehen, wenn der Ärmel zu eng ist.

Platziere die Manschette über deiner Oberarmarterie. Diese befindet sich auf der Innenseite deines Ellenbogens, daher platziere den unteren Rand der Manschette etwa 2 bis 3 cm über der Ellenbeuge.

Schalt das digitale Messgerät ein und füll die Manschette mit Luft. Eine automatische Manschette bläst sich eventuell sofort selbst auf. Es kann aber auch sein, dass du einen Knopf drücken musst, damit die Manschette sich aufbläst. Bei manchen digitalen Modellen kann es sein, dass du mit Hilfe eines kleinen Balgs selbst Luft in die Manschette pumpen musst.

Warte geduldig. Das Messgerät wird nun auf elektronischem Wege deinen Puls bestimmen, um ein akkurates Messergebnis zu bekommen. Beweg dich nicht und sei still während das Messgerät den Druck der Manschette reduziert und die Messung vornimmt. Bewegungen können deinen Puls ansteigen lassen und zu einem Anstieg des Blutdrucks führen. Die diastolischen und systolischen Blutdruckwerte sollten auf dem Display angezeigt werden.

Lass die Luft aus der Manschette. Einige digitale Messgeräte lassen automatisch die Luft aus der Manschette, wenn sie den Blutdruck bestimmt haben. Bei anderen musst du einen Knopf drücken oder ein kleines Ventil öffnen, um die Luft abzulassen. Wenn die Manschette luftleer ist, kannst du deinen Arm herausnehmen.

Schreib deine Blutdruckwerte auf. Das Ziel einer jeden Blutdruckkontrolle zu Hause ist es, eine umfangreiche Menge an Daten zu gewinnen, welche helfen, übergreifende Entwicklungen deines Blutdrucks zu bestimmen. Schreib alle deine Werte in ein Blutdruck-Tagebuch oder eine Computerdatei, damit du sie gut vergleichen kannst.

 

Benutzen eines aneroiden Messgeräts

Platziere die Manschette an deinem entkleideten Arm. Die meisten manuellen Blutdruckmessgeräte haben Klettverschlussstreifen, um die Manschette zu fixieren. Stell sicher, dass die Manschette straff sitzt, aber vor dem Befüllen mit Luft nicht bereits zu eng anliegt.

Nutz das Stethoskop. Steck die Ohroliven des Stethoskops in deine Ohren und setz den Stethoskopkopf sanft auf deine Ellenbeuge auf. Falls notwendig, schalt das Stethoskop auf "Ein".

Blas die Manschette auf. Drück den Gummibalg mehrmals schnell hintereinander, um die Manschette bis 40 mm Hg höher als den Wert deiner letzten systolischen Blutdruckmessung aufzupumpen. Die Manschette sollte eng am Arm anliegen.

Lass nach und nach Luft aus der Manschette ab, während du aufmerksam hinhörst. Benutz dafür das Ventil des Geräts und lass maximal 3 mm Hg Luft pro Sekunde aus der Manschette ab. Stoppe, wenn du die Strömungsgeräusche deines Herzschlags hörst. Schau auf das Manometer: Das ist dein systolischer Wert.

Fahr damit fort, Luft aus der Manschette abzulassen. Sobald du die Strömungsgeräusche nicht mehr hörst, stoppe. Schau auf das Manometer: Das ist dein diastolischer Wert. Du hast es jetzt geschafft - Du kannst die Luft komplett ablassen und die Manschette entfernen.

Schreib deine Ergebnisse auf. Schreib deine Blutdruckwerte wie oben beschrieben in ein Blutdruck-Tagebuch oder einem elektronischen Dokument, damit du sie schnell zu Rate ziehen und deine Ergebnisse vergleichen kannst

Warnungen

  • Treib keinen Sport, rauch nicht, trink kein Koffein, nimm keine Medikamente, vermeide Stress und kaltes Wetter in den letzten 30 Minuten (mindestens) vor der Blutdruckmessung. Diese Faktoren können den Blutdruck vorübergehend ansteigen lassen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0